RB2-2017 - Freundeskreis Heppenheim - Le Chesnay e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Verein > Rundbriefe > 2017


                                                                                 Heppenheim, den 12.12.2017
 
Liebe Mitglieder, liebe Freunde des Partnerschaftsvereins,
 
Nachdem wir nun sowohl den Nikolausmarkt in Heppenheim als auch den Marché de Noël in Le Chesnay sehr erfolgreich abgearbeitet haben, möchte ich mich bei all denen bedanken, die uns so hilfreich  zur Hand gegangen sind und viel zum Gelingen dieser Veranstaltungen beigetragen haben. Da wären erst einmal Hella und Rainer Schütz zu nennen, die den Nikolausmarkt organisiert haben, und auch alle, die beim Aufbau, Bedienen am Stand und Abbau so fleißig
mitgeholfen haben.
 
Der Marché de Noël wurde von Waltraud und Franziska organisiert und von Udo, Hella, Waltraud, Mechthild Ludwig, Markus Wilfer und mir unterstützt. Aber ein ganz besonderes Lob gilt Peter Schröder, der uns nicht nur sicher hin und zurück gefahren hat, sondern sich auch um die Bratwürste und das Sauerkraut gekümmert hat, unablässig am Wurststand verkauft, die Asche angeblasen hat, wenn sie drohte auszugehen ,und somit der Motor des Ganzen war. Für den Verein waren die beiden Märkte ein finanzieller Erfolg, so dass wir für die kommenden Aktivitäten wieder ein kleines finanzielles Polster haben.
 
Es bleiben uns nur noch wenige Tage bis Weihnachten und bis zum Jahresende, deswegen möchte ich Ihnen/Euch ein frohes, sorgloses Weihnachtsfest und ein glückbringendes Neues Jahr wünschen. Möge es Ihnen/ Euch vor allem gute Gesundheit und Zufriedenheit schenken. Meinen Wünschen für Weihnachten und Neujahr schließen sich unsere französischen Freunde an.
 
Eine Veranstaltung steht noch in diesem Jahr aus, unser Fotorückblick, der diesmal im Gasthaus „Tricone“ (ehemaliges Altes Landgasthaus / Darmstädter Str.)  am 28.12. stattfinden wird. Ich hoffe, dass Sie/Ihr möglichst zahlreich kommen werden/werdet.
Das Programm für das neue Jahr 2018 steht auch schon bis zum Sommer fest und ist in der Homepage nachzulesen: Am 20.1.2018 veranstalten wir wieder zusammen mit den Partnerschaftsvereinen Bensheim, Lorsch und Einhausen
in Lorsch im Paul-Schnitzer Saal einen Chansonabend. Philippe Huguet wird Lieder von Jacques Brel interpretieren.
An dem gleichen Wochenende kommen fünf französische Fotografen, um an der Vernissage des gemeinsamen Fotoprojekts „Metz“ teilzunehmen. Diese findet am 21.Januar um 11.30Uhr im Marstall statt.
Da wir im Januar schon zwei Veranstaltungen haben, wurde der Kochabend auf den März verlegt.
 
Ein wichtiges Ereignis, das Sie sich unbedingt merken sollten, ist unsere Mitgliederversammlung am 2. März 2018.
 
Am 3.Februar fährt wieder eine kunstinteressierte Gruppe unter Leitung von Hermann Weichsel nach Karlsruhe zu einer großen Cézanne-Ausstellung. Ein Rundschreiben über die Details geht in Kürze an Sie/Euch. Die Anmeldungen sind dann auch direkt an Hermann Weichsel zu richten.
 
Mir ist es gelungen, einen bedeutenden Frankreichkenner, Hans Herth, (Administrateur des Associations franco-allemandes) für folgenden Vortrag zu gewinnen: „Deutsche und Franzosen einander so nah - einander so fern“. Er kommt extra aus Paris und ich hoffe, dass sein Vortrag gut besucht sein wird. Er wird im Nebenraum des Restaurants „Stadtgraben“ am 23.2. um 20.00Uhr stattfinden. Gäste sind natürlich willkommen.
 
Den Kochabend unter Leitung unseres „Chef-cuisinier“ Peter Schröder wird dann am 28. März in der Adenauer-Schule sein.
 
Ab 11.April wollen wir uns wieder zum Boule-Spielen an jedem 2. und 4. Mittwoch im Monat treffen.
Für den 21.April haben wir  eine Frühjahrswanderung vorgesehen. Näheres wird noch bekannt gegeben.
 
Bleiben Sie der deutsch-französischen Partnerschaft treu, was immer die Politik uns bringen mag. Die freundschaftlichen Bande, die wir mit den Chesnaysiens geknüpft haben, sind etwas Wertvolles, das wir bewahren müssen.
 
Ihnen und Ihren Familien wünsche ich auch im Namen des gesamten Vorstandes ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedvolles Jahr 2018.
 
Ihre Barbara Hopp

Den Rundbrief können Sie hier herunterladen: Rundbrief 02/2017


zurück



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü